4. Der Tiefbau

Nachdem das alte Haus weg war, wir uns für Streif und das passende Haus entschieden hatten und die Baugenehmigung vorlag, konnten wir den Vermesser bestellen, der das neue Haus mit Schnürgerüsten eingemessen hat. Im Dezember 2015 konnte dann der Tiefbauer, die Firma LS Bau aus Schönebeck mit den Vorbereitungen der Bodenplatte beginnen. Herr Pichlinsky, unser Architekt, hatte es besonders gut gemeint und die Bodenplatte auf etwas höher als Straßenniveau eingeplant. Es sollte auch bei Starkregen kein Wasser in Richtung Haus fließen. Dadurch musste allerdings einiges aufgeschüttet werden. Hier wurden auch gleich die Leerrohre laut Entwässerungsplan und die Zisterne verbaut. Eine Versickerung für aufkommendes Regenwasser, welches auf dem Grundstück verrieseln muss, wurde ebenfalls eingebaut. Der Unterbau für unsere spätere Einfahrt zur Doppelgarage wurde in diesem Zuge gleich mit errichtet.

 

Herr Selonke, als Inhaber von LS Bau, konnte uns hier perfekt beraten und hatte auch schon erste Ideen, wie wir das höhere Niveau zum eigentlichen Grundstück ausgleichen könnten. Meine Frau gab ihm die Hausaufgabe mit, dass die Terrasse aus dem Haus ohne Stufen erreicht werden muss. Wie die nachfolgenden Wochen zeigen sollten, hat die Firma LS Bau noch den einen oder anderen Auftrag für unsere Außenanlagen bekommen. Dazu später mehr.