11. Fliesen und Maler

Der Estrich wurde von unserer Wärmepumpe mit einem speziellen Aushärtungsprogramm, das den Fußboden bis auf 45 Grad erwärmt, getrocknet. Man dachte in dieser Zeit, man wäre in einer Bio-Sauna. Nach einer Woche hat sich die Heizung dann wieder auf 25 Grad runter geregelt. Unser Bauleiter kam nach weiteren 14 Tagen und hat die ersten Messungen am Estrich vorgenommen. Dazu hat er mit Hammer und Meißel ein Loch in den Estrich gehauen und den gewonnenen Staub in ein Messgerät gegeben.

 

Er war noch zu feucht zum Fliesen. So mussten wir noch eine Woche warten, aber dann waren die Messwerte in Ordnung und es konnte losgehen.

Für den Maler war das alles aber kein Problem. Nachdem drei Magdeburger Malerfirmen zum Aufmaß vorbei kamen, hatten wir allerdings das Gefühl, dass niemand von denen jemals zuvor ein Fertighaus gemalert hatte. Alle wollten sich erstmal erkundigen, wie mit diesen Wänden zu verfahren ist. Nach Rücksprachen mit ihren Großhändlern hatten dann alle drei 4-5 Wochen für das ganze Haus aufgerufen.  Auf so ein Experiment hatten wir gar keine Lust. Wir wollten alle Wände glatt in weiß haben. Das hieß auf Q3 spachteln und schleifen, Malerflies kleben und weiß streichen. Hier hat uns dann unser Bauleiter Herr Brückner netter Weise den Kontakt zu der Malerfirma hergestellt, die für Streif die Häuser malert. Nach einer Mail mit unseren Hausplänen, kam der Anruf von Maler Modching. Er meinte, er schaffe das in 4 – 5 Tagen und könnte auch sofort loslegen.

Es war ein Traum, den Jungs beim Arbeiten zuzusehen. Sie haben alle nicht viel geredet, aber jeder wusste, wann was zu tun ist und wer gerade was braucht. Sie haben auch 12 Stunden am Tag durchgezogen und waren nach drei Tagen komplett fertig. Es ging alles so schnell, dass wir nicht mal dazu gekommen sind, Fotos von den Malerarbeiten zu machen.

Die Fliesenleger kamen nach den Malern zu zweit. In unserem Werksvertrag hatten wir Bodenfliesen im Eingangsbereich, im HWR und in allen drei Bädern vereinbart. Auch die Wandfliesen in den Bädern hatten wir bereits während der Bemusterung ausgesucht. Mit den Fliesenlegern kam zeitgleich die Spedition, die das ganze Material zum Fliesen, die Innen- Türen, die WC´s, eine Dusche und den Whirlpool brachten.

 

Wie schon geschrieben, würden wir beim nächsten Haus das Thema Fliesen mit Händlern und Handwerkern vor Ort klären. Alle Fliesen haben je nach Lichtverhältnissen eine andere Farbe. So erscheint unsere Anthrazit-Fliese aus dem Bemusterungszentrum jetzt fast schwarz. Wir hätten sie wahrscheinlich nicht noch einmal ausgesucht, wenn wir vorher mit einem Muster zu uns ins Haus gefahren wären.

Wir hatten uns für unser Wellness-Bad noch eine schöne Deko-Fliese ausgesucht, die uns die Streif Fliesenleger gleich mit angebracht haben.

In diese Ecke des Bades kommt die Infrarot Sauna.

Zeitgleich mit den Fliesenlegern waren zwei Handwerker zum Laminatverlegen im Haus. Hier hatten wir uns ein Meister-Laminat in dunkler Textil-Optik gekauft, das jetzt wirklich sehr gut aussieht.

Nach zwei Wochen waren alle Böden und Wände fertig. Der Chef der beiden Fliesenleger kam in der Zwischenzeit, um die WC´s, die Dusche und die Türen zu montieren. Bei den Türen haben wir uns während der Bemusterung für stumpf einschlagene weiße Türen mit Quernuten entschieden.

Mit dieser Wahl sind wir nach wie vor sehr zufrieden. Sie fühlen sich sehr massiv und hochwertig an. Für Wohnzimmer und Office haben wir zusätzlich eine Glaseinlage genommen, die die Tür noch weiter aufwertet. Bilder dazu gibt es unter unserem fertigen Haus.

Zu unserer großen Freude war jetzt unser Haus innen fertig. 🙂

Wir hatten mit dem Tag des Aufbaus einen Terminplan von Streif bekommen, wann welches Gewerk zu uns ins Haus kommt. Dieser Plan wurde von Streif auf die Woche genau eingehalten. So konnten wir rechtzeitig durch die Möbelhäuser dieser Republik schlendern und unser neues Haus einrichten. Dazu mehr unter dem Kapitel – Unser fertiges Streif Haus.