3. Erste Hausentwürfe

In der Entscheidungsphase für die möglichen Haustypen haben wir erste Hausentwürfe von den Streif-Architekten bekommen. Positiv zu erwähnen ist hier, dass mit der Entscheidung für Streif ein Architekten-Gutschein überreicht wurde, der sämtliche Leistungen von der Planung bis hin zur Erstellung der Baugenehmigung rund um das Bauvorhaben beinhaltet. In unserem Fall stand uns als Architekt Herr Pichlinsky für all unsere Fragen und Wünsche zur Seite. Durch unseren B-Plan kamen nur Häuser mit Schrägdach zur Auswahl. Da uns das Musterhaus in Köln von Streif am besten gefallen hatte, nahmen wir dies als Vorlage mit einigen Änderungswünschen. Das Musterhaus hatte einen offenen Lichtschacht aus dem Wohnzimmer im EG bis ins Dach, den wir optisch reizvoll, aber dennoch unpraktisch fanden. Wir wollten die Decke lieber schließen und den darüber gewonnenen Platz für ein größeres Wellness-Bad mit Whirlpool und Sauna nutzen. Die überdachte Terrasse haben wir von Herr Pichlinsky als begehbaren Balkon umplanen lassen. Da wir die Garage nicht wie im Musterhaus anordnen konnten, hatten wir so eine kleine Dachterrasse wie in Köln mit Blick auf unser Grundstück.

 

Hier ein paar Eindrücke von dem Haus Köln

 

 

So sollte es dann für uns aussehen

 

Einer der Vorteile bei Streif ist die kostenlose Umplanung aller Innenwände. Man kann Wände verschieben, rein- und rausnehmen ohne das zusätzliche Kosten entstehen. So haben wir im EG einiges gegenüber dem Musterhaus geändert und so einen größeren Wohnbereich bekommen. Die zwei Duschen im OG sollten uns reichen, so dass wir das Gäste – WC im EG verkleinern konnten und wieder ein paar Quadratmeter zur Verfügung hatten.

Dieser 4. Entwurf hatte unseren Vorstellungen entsprochen und so sollte unser Traumhaus aussehen.