12. Die Küche

Man muss wissen, dass bei Fertighäusern die komplette Küchenplanung bereits zur Bemusterung mitgebracht werden muss. Es war für die Elektro- und Wasserplanung wichtig zu wissen, wo welcher Anschluss hinkommt. Das hieß, bevor irgendetwas anderes feststand   (bis auf die Haus-Maße), kannten wir bereits unsere Küche in und auswendig. Hier hatte die Firma laXintage bei einer Baumesse unser Interesse geweckt. Herr Georgius ist ein sehr guter Verkäufer, der aber auch sehr kreativ beraten konnte. So hielten wir nach 5 Stunden Planung in seinem Küchenstudio unsere zukünftige Küche in Papierform in unseren Händen.

Monochrom war der Farbstil für das ganze Haus und sollte sich auch in der Küche wiederfinden. So haben wir uns für eine dunkle Arbeitsplatte und weiße Hochglanz-Flächen entschieden. Der Küchenbereich sollte offen, aber durch eine Kochinsel mit Tresen als Raumteiler optisch vom Wohn- und Essbereich getrennt sein. Mit den Vorschlägen und Entwürfen von Herrn Georgius waren wir sehr einverstanden.

Als Marke für die Einbaugeräte entschieden wir uns für Küppersbusch. „Was Miele beim Waschen ist, ist Küppersbusch bei Küchengeräten“, so eine allgemeine Aussage von Leuten aus dem Fach.

Mit ein wenig Bauchschmerzen plante Herr Georgius zentimetergenau die Küche und äußerte mehrfach die Hoffnung, dass die Maße aus dem Grundriss nachher im Haus auch stimmen. Er hätte lieber ein Aufmaß im fertigen Haus gemacht, um alle Endmaße sicher zu stellen. Aus oben genannten Grund ging das allerdings nicht und auch er war zur Montage der Küche positiv über die Maßgenauigkeit und exakte Winkligkeit des Streif Hauses beeindruckt. Es stimmte alles.

Auf der Planung hatte uns die Küche schon sehr gut gefallen. Umso mehr freuten wir uns, als wir die fertige Küche bei uns zu stehen hatten. In zwei Tagen hatte das Team von laXintage die Küche aufgebaut. Das Material und die Verarbeitung beim Holz und die Geräte machen einen sehr hochwertigen Eindruck und wir freuen uns täglich über unsere tolle Küche.